Groß-Bieberau, 28. Februar 2019.

Mit der Veröffentlichung des IOTA Tangle-basierten Car-Wallets und dem Point of Sale (PoS) Demonstrator startet die auf IT-Sicherheit und Identitätsmanagement spezialisierte accessec GmbH mit zwei spannenden Innovationen in das neue Jahr.

„Wir haben mit großer Vorfreude darauf gewartet, endlich unsere Eigenentwicklung zu präsentieren und sind stolz darauf, was unser IOTA-Entwicklerteam im Jahr 2018 erreicht hat“, sagt Sebastian Rohr, Gründer und CEO des Unternehmens.

Durch die gleichzeitige Verwendung einer gültigen und ordnungsgemäß funktionierenden Car-Wallet- und PoS-Terminal-Lösung können sowohl Automobilzulieferer als auch OEMs und Charging-Infrastrukturunternehmen alle Kfz-Steuergeräte und Ladestationen mit kompatibler Technologie ausrüsten. Trotz einer geringen Anzahl von Wallets für Zahlungen mit IOTA Tangle- oder Blockchain-basierten Lösungen hat accessec die Lösung weiterentwickelt und einen einfachen und vertrauenswürdigen Authentifizierungs- und Validierungsprozess entwickelt, der allen Beteiligten Vorteile bringt.

Insbesondere die Komponenten wurden dabei eingehend auf Sicherheitsmerkmale untersucht. Die gesamte Entwicklung folgte einem strengen SDLC-Prozess (Secure Software Development Lifecycle). Dabei stand auch eine vollständige Modellierung möglicher Bedrohungen und eine grundlegende Risikoanalyse im Fokus. Die so gewonnenen Erkenntnisse können für die produktionsreife Bereitstellung wiederverwendet werden. Somit stellen viele betriebliche Sicherheitsprobleme vorhandener und implementierter Wallets oder PoS-Terminal-Softwaremodule keine Bedrohung mehr dar.

accessec führt bereits zahlreiche Gespräche über mögliche Kooperationen und freut sich über die Kontaktaufnahme weiterer Partner – sowohl von OEM-Seite als auch von Tier One-Zulieferern und Infrastrukturbetreibern.

Mehr grundlegende Informationen sind auf https://www.accessec.com/dlt nachzulesen. Interessenten können auf https://www.accessec.com/car-wallet gerne einen Termin für einen ersten Einblick in das Demo-UI und die Funktionsweise vereinbaren.