News

„Sichere Industrie 4.0 in der Praxis“: accessec GmbH Partner im BMBF-Förderprogramm IUNO InSec

Groß-Bieberau, 28. November 2018. Die auf IT-Sicherheitsfragen spezialisierte accessec GmbH hat gemeinsam mit den Partnerunternehmen axxessio GmbH und anapur AG den Zuschlag für das wissenschaftliche Begleitprojekt IUNO InSEc des BMBF erhalten. Das Projekt zielt auf die Erarbeitung eines Vorgehensmodell sowie von Werkzeugen für die Sicherheitsbewertung und -migration speziell für KMU und baut hierfür auf die im nationalen Referenzprojekt zur IT-Sicherheit in der Industrie 4.0 (IUNO) entwickelte Bedrohungs- und Risikoanalyse auf. Die Werkzeuge sollen Produktionsunternehmen Migrationspfade hin zu einem adäquaten Schutzniveau aufzeigen und Handlungsempfehlungen für den Einsatz von Lösungsbausteinen geben. Das Fraunhofer AISEC tritt hierbei als Verbundkoordinator auf; zu den Partner zählen zudem das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH, das Fraunhofer SIT sowie die Technische Universität Darmstadt. „Wir sind stolz, dass das BMBF nun die wichtigen Erkenntnisse aus IUNO ins Feld trägt und freuen uns, dies mit starken mittelständischen Partnern an unserer Seite umsetzen zu dürfen“, kommentiert Sebastian Rohr, Geschäftsführer der accessec GmbH. Sascha Peters, Client Partner, bei axxessio ergänzt: „Die Kooperation mit den Fraunhofer Instituten SIT und AISEC wird sicherstellen, dass die geförderten Vorhaben den hohen wissenschaftlichen Anforderungen des BMBF jederzeit gerecht werden, während wir als mittelständisches Softwarehaus die Sichtweise der ebenso mittelständischen Produktionsunternehmen reflektieren können.“ Interessierte Unternehmen mit Projekten zur Absicherung der Produktion können sich noch bis zum 19. Januar 2019 beim BMBF um eine Förderung bewerben. Neben einer direkten [...]

2018-11-30T17:10:17+00:0030. November 2018|News|

Erfolgreicher Abschluss des Nationalen Referenzprojekts IUNO

Am 27. September 2018 fand die Abschlusskonferenz des vom Bundesministerium für Bildung Forschung geförderten nationalen Referenzprojekt zur IT-Sicherheit in der Industrie 4.0 - IUNO statt. Mit dabei waren auch die IUNO-Teammitglieder der accessec GmbH. Auf dem Bild (Quelle: accessec GmbH) sind von links nach rechts zu sehen: Nadine Sinner, Sebastian Rohr, Markus Soppa, Caleb Ketcha. Nähere Details erfahren Sie hier.              

2018-10-15T10:58:04+00:0015. Oktober 2018|News|

accessec GmbH verstärkt Research-Team

Groß-Bieberau, 05. Oktober 2018. Die accessec GmbH hat im September 2018 erneut ihr Research-Team verstärkt. Neu im Unternehmen ist Sven Feuchtmüller, der ab sofort als Research Consultant bei der Erarbeitung von Konzepten, Schulungen und in der Forschung rund um die Themengebiete der Distributed Ledger Technologie und dem Internet der Dinge unterstützt. „Wir freuen uns sehr, Sven Feuchtmüller im Team zu haben“, sagt Sebastian Rohr, CEO der accessec. „Insbesondere mit Blick auf zukunftsweisende Forschungsprojekte wie Sedafa oder Nachfolgeprojekte von IUNO wird er wichtige Impulse setzen.“ Feuchtmüller besitzt durch seine Lehrtätigkeiten sowohl innerhalb Deutschlands als auch während seines Master-Studiums in Schweden langjährige Erfahrungen in der Vermittlung komplexer Sachverhalte. Neben der Arbeit bei accessec promoviert er mit dem Schwerpunkt auf dezentrale künstliche Intelligenz.

2018-10-08T11:37:04+00:008. Oktober 2018|News|

accessec GmbH teilt ihr Wissen ab sofort über einen eigenen Youtube-Kanal

Groß-Bieberau, 06. September 2018. Die accessec GmbH startet mit einem eigenen Youtube-Kanal in den Herbst 2018. Das auf ganzheitliche IT-Sicherheitsstrategien spezialisierte Beratungshaus reagiert damit auf den Wunsch seiner Kunden und Geschäftspartner, komplexe, IT-sicherheitsrelevante Zusammenhänge noch besser verstehen zu können. Sebastian Rohr, Geschäftsführer der accessec GmbH, wird gemeinsam mit seinen Mitarbeitern fortan regelmäßig Videos hochladen, die aktuelle und spannende Sachverhalte thematisieren. „Die IT-Welt wird zunehmend komplexer“, erläutert Rohr. „Waren vor wenigen Jahren noch Divergenz und Identity – und Accessmanagement neue Begriffe, so sind es heute IOTA und Blockchain. Viele Geschäftsführer, CTOs oder IT-Leiter unserer Kunden wünschen sich hier mehr Aufklärung. Insbesondere benötigen sie Antworten auf die Frage, welche IT-Sicherheitsrisiken sie absichern müssen und welche Chancen sich aus den neuen technischen Möglichkeiten für die eigene Organisation ableiten lassen.“ Ziel des eigenen Youtube-Kanals ist es einerseits Wissen zu vermitteln und andererseits Anregungen zu geben, wo und wie aktuelle aber auch kontinuierliche Herausforderungen im Bereich IT-Sicherheit gemeistert werden können. accessec legt dabei den Schwerpunkt auf folgende Themen: PKI, Zertifikate und Authentisierung Sicherheit von Cloudanwendungen Föderation und übergreifendes Identity Management Trusted Platform Modules (TPM) im Industriellen Umfeld Sichere Hardwareelemente (TPM) als Basis für Geräte-Identitäten Privileged Access Management Anwendungsgebiete für Distributed Ledger Technologien (DLT) Generelle Informationen zu IOTA als DLT Zudem erwarten die Besucher des Youtube-Kanals Mitschnitte von Interviews, Vorträgen und Paneldiskussionen. accessec auf Youtube: https://bit.ly/2wN541c

2018-09-06T10:02:47+00:006. September 2018|News|

accessec unterstützt Innovationscafé von Vattenfall

Groß-Bieberau, 18.06.2018. Am 5.6.2018 kamen im Berliner Unicorn viele interessierte Menschen zusammen, um an dem von der Firma Vattenfall organisierten Innovationscafé teilzunehmen. Das sogenannte Luova Café (Luova: finnisch „kreativ“) findet alle 6-8 Wochen in Berlin und Hamburg statt, und dient interessierten Kollegen als Netzwerkplattform, um sich über aktuelle digitale Themen auszutauschen und gemeinsam Pilotprojekte zu entwickeln. Sebastian Rohr, Geschäftsführer der accessec GmbH, bereicherte das spannende Programm mit seinem Vortrag zum Thema IOTA Tangle. In den Fokus stellte er dabei auch mögliche Applikationen im industriellen und energiewirtschaftlichen Umfeld. Das Format des Innovationscafés hält er für sehr vielversprechend. „Es hat mich sehr gefreut, Teil des Innovationscafés von Vattenfall zu sein“, sagt Rohr. „Solche Plattformen braucht es, um unterschiedliche Menschen und Berufsgruppen miteinander ins Gespräch zu bringen. So können nicht nur neue Ideen für die Zukunft wachsen. Auch für aktuelle Herausforderungen finden sich mitunter neue Lösungsansätze.“

2018-06-18T11:14:38+00:0018. Juni 2018|News|

Zehn Jahre IT-Sicherheitsberatung: accessec GmbH feiert Firmenjubiläum

Groß-Bieberau, 24.05.2018. In diesem Jahr feiert die accessec GmbH ihr zehnjähriges Firmenjubiläum. Das Beratungshaus gründete sich 2008 mit der Idee, Identitätszentrische Strategien in mittleren und großen Organisationen auf die Tagesordnung zu setzen und gemeinsam mit den Fachverantwortlichen in der freien Wirtschaft und in Behörden Wege für deren optimale Umsetzung zu finden. Dabei rückten die accessec-Experten unter anderem die Konvergenz physischer und logischer Sicherheit – insbesondere hinsichtlich der Zugangskarten/- Steuerung und deren Integration in das IT Identity Management – in den Fokus. „Wir erkannten schnell den riesigen Bedarf an ganzheitlichen Lösungsstrategien“, erinnert sich Sebastian Rohr, CEO der accessec GmbH. „Unsere Kunden der ersten Stunde kamen aus verschiedenen Branchen. Innerhalb kürzester Zeit standen wir unter Volllast. Darum mussten wir schnell unsere Kapazitäten bündeln und unsere Kompetenzen noch deutlicher abgrenzen.“ Die Aktivitäten rund um Themen wie Facility Security oder energetische Sanierung großer Gebäudekomplexe beispielsweise verlagerten sich so im Jahre 2009 in die eigens dafür neu gegründete ProFM Facility & Project Management GmbH (www.profm-gmbh.de). Die Fokussierung auf die datentechnische Integration von Physical Access Control (PACS), Video-Überwachung und das Kartenmanagement (CMS) sowie der PKI riefen die Convergence Area (www.convergence-area.de) ins Leben, die etwa auf den it-sa Messen 2009, 2010 und 2011 mit ausgefeilten Demonstratoren (zum Beispiel ONEaccess) für Furore sorgten. Getrieben durch den großen Erfolg im Automotive Umfeld und den wachsenden Bedarf an wegweisenden Identity- und Access Management [...]

2018-05-25T14:58:38+00:0024. Mai 2018|News|

Digitale Transformation von Fertigungsunternehmen: accessec und TMG bündeln Beratungsexpertise

Groß-Bieberau, 17. Mai 2018. Die auf IT-Sicherheitsfragen spezialisierte accessec GmbH kooperiert ab sofort mit der TMG Consultants GmbH (TMG), wenn es um die Beratung von Unternehmen der produzierenden Industrie im Kontext der Digitalen Transformation geht. Dabei zieht TMG die accessec-Berater insbesondere zur Beantwortung sicherheitsrelevanter Fragestellungen zurate. „Wir freuen uns sehr über die strategische Partnerschaft mit der TMG, die zu den besten Beratungshäusern für die fertigende Industrie zählt. Durch die Kooperation stellen wir Produktionsunternehmen auf dem Weg der digitalen Transformation ab sofort ein Beratungs-know-how zur Verfügung, das Managementberatungserfahrung der TMG mit unserer Expertise in Sachen Cybersecurity und Industrial Security bündelt“, erklärt accessec-Geschäftsführer Sebastian Rohr. „Strategische Partnerschaften sind – insbesondere im Kontext des dynamischen und umfangreichen Wissensfelds der Digitalen Transformation –von zentraler Bedeutung für die TMG“, ergänzt Wojciech Bolesta, Principal & Leiter Competence Center Digitale Transformation der TMG. „Gerade Sicherheitsthemen sind in diesem Kontext zentrale Aufgabenstellungen, die es mit starken und etablierten Fachpartner zu lösen gilt. Daher sind auch wir sehr erfreut, mit den accessec-Beratern einige der Besten in diesem Themenumfeld ab sofort an unserer Seite zu wissen.“ Seit über 30 Jahren fokussiert die TMG Consultants GmbH als Beratungsunternehmen auf die Lösung komplexer Managementherausforderungen in Unternehmen der produzierenden Industrie. Die Berater stützen sich dabei auf die Erfahrung aus über 2.500 Projekten in verschiedenen Branchen und bei Unternehmen unterschiedlichster Größe – vom Industriekonzern über global operierende [...]

2018-05-17T11:17:49+00:0017. Mai 2018|News|

accessec unterstützt „Schulfrucht-Projekt“ der Albert-Einstein-Schule in Groß-Bieberau

Groß Bieberau, 16.05.2018. Die accessec GmbH unterstützt die FutureSport-Initiative „Projekt Schulfrucht“ an der Albert-Einstein-Schule in Groß-Bieberau. Die Ideengeber des Schulfruchtprojekts wollen mit der Obst- und Gemüseauswahl die gesunde Ernährung der Schüler fördern. Ein Jahr lang erhalten die Albert-Einstein-Schüler in Groß-Bieberau an mehreren Standorten auf dem Schulgelände zweimal die Woche frisches Obst und Gemüse. „Wir unterstützen sehr gern dieses tolle Projekt in unserem Heimatort“, sagt Sebastian Rohr, Geschäftsführer der accessec GmbH. „Hoffentlich finden sich noch viele Unternehmen, die soziales Engagement in der Region zeigen.“ Weitere Informationen zum Schulfruchtprojekt sind unter www.futuresport.de nachzulesen.

2018-05-17T11:18:25+00:0016. Mai 2018|News|

IUNO – Nationales Referenzprojekt IT-Sicherheit in Industrie 4.0: IUNO-Statustreffen war ein voller Erfolg

Groß-Bieberau, 1.3.2018. Im Januar 2018 fand das fünfte IUNO-Statustreffen bei der Infineon Technologies AG statt. Alle 21 Partner fanden sich gemeinsam mit einem Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie dem betreuenden Projektträger in Dresden ein, um über die Fortschritte im Projekt und die weiteren geplanten Aktivitäten zu sprechen. Nach der Begrüßung durch Konsortialführer Ernst Esslinger stellten die Partner ihre im letzten Halbjahr erarbeiteten Projektergebnisse vor. Dabei zogen alle Teilnehmer eine durchweg positive Bilanz: Die gesteckten Teilprojektziele konnten erreicht und die letzten Meilensteile bis Ende des Projekts festgesetzt werden. An den Demonstratoren in den vier Anwendungsanfällen „Kundenindividuelle Produktion“, „Technologiedatenmarktplatz“, „Fernwartung“ und „Visueller Security-Leitstand“ wird mit Hochdruck gearbeitet. Denn in diesem Jahr wird das Nationale Referenzprojekt nach dreijähriger intensiver Forschungsarbeit abgeschlossen sein. Im Juni und September 2018 tourt IUNO deshalb mit einer Roadshow durch Ditzingen, Lohr, Wolfsburg, Schopfloch und Berlin, um die sicheren IT-Lösungen für typische Fragestellungen in der automatisierten Produktion vorzustellen. Die im Projekt entwickelten Demonstratoren verdeutlichen die Ergebnisse und bringen interessierten Unternehmen die erarbeiteten Lösungen näher. Alle im Projekt erarbeiteten Ergebnisse werden am Ende des Projekts für den Industriealltag abstrahiert und dem Unternehmen zur Verfügung gestellt. Auf der Hannover Messe 2018 plant IUNO einen großen Auftritt. In diesem Jahr wird das Forschungsprojekt an zwei Ständen vertreten sein. Auf dem Gemeinschaftsstand Industrial Security in Halle 6, der sich dieses Jahr erstmalig auf der [...]

2018-03-07T12:26:40+00:006. März 2018|News|

Going Digital: Sebastian Rohr spricht auf OECD-Workshop über Zertifikate, Blockchain & Co.

Groß-Bieberau, 8.02.2018. Sebastian Rohr, Technischer Geschäftsführer der accessec GmbH, hält im Rahmen des OECD-Workshops “Digital security and resilience in critical infrastructures and essential services: What does the digital transformation change?” am 16. Februar einen Vortrag mit dem Titel „Wenn der Toaster mit der Kaffeemaschine“. Darin geht Rohr auf die Möglichkeiten, vor allem aber auch Risiken ein, die im Zuge einer zunehmenden Vernetzung von Geräten, Maschinen und Netzwerken in allen Lebensbereichen an Relevanz gewinnen. Der Workshop, der vom 15.-16. Februar in Paris stattfindet, ist Teil des OECD-Projekts „Going Digital“ und richtet sich an interessierte Vertreter aus Politik und Wirtschaft. „Als IT-Sicherheitsspezialisten beobachten wir den zunehmenden Gebrauch von IoT-Geräten, denen häufig geeignete Schutzmaßnahmen fehlen und so Tür und Tor für eine wachsende Wirtschafts-Cyber-Kriminalität öffnen. Neben einem kurzen Abriss über sichere, digitale Identitäten auf Basis von Zertifikaten, wird es vor allem auch um das Potenzial weiterer, aktuell diskutierter Lösungsansätze wie etwa Blockchain gehen“, gibt Rohr Ausblick auf seinen Vortrag. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) beobachtet und analysiert als multilaterale Organisation wirtschaftspolitische Trends und Entwicklungen in ihren Mitgliedsstaaten und der Welt. Ziel ist es, auf eine Politik hinzuwirken, die das ökonomische und soziale Wohlergehen auf Grundlage einer demokratisch verfassten Marktwirtschaft mehrt. Beim Thema Digitalisierung ist die OECD ein wichtiger Partner der G20. Schwerpunkte sind dabei die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, Breitbandinfrastruktur, mobile Kommunikation, [...]

2018-03-07T12:15:31+00:006. März 2018|News|

Diese Webseite verwendet Cookies um die Benutzerfreundlichkeit dauerhaft zu verbessern. Wenn Sie diese Webseite besuchen, stimmen Sie dieser Tatsache automatisch zu. Weitere Informationen finden Sie unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen