Groß-Bieberau, 01.03.2017 Die auf IT-Sicherheitsthemen spezialisierte accessec GmbH stellt gemeinsam mit der Technischen Universität Darmstadt am 15. März auf der International Conference on Industrial of Engineers and Engineering Computer Scientists (IMECS) IUNO, das Nationale Referenzprojekt zur IT-Sicherheit in Industrie 4.0 unter dem Titel “ Combined Secure Process and Data Model for IT-Security in Industrie 4.0″ vor. Die eingereichte Arbeit ist für den renommierten Best Paper Award nominiert. Die Bekanntgabe und Auszeichnung der Preisträger erfolgt einige Wochen nach der Veranstaltung.

In der eingereichten Abhandlung wird ein Modell vorgestellt, anhand dessen die Zusammenfassung der vielfältigen Einflussfaktoren und Herausforderungen der Themenfelder Industrie 4.0 und IT-Sicherheit gelingt. Die Veröffentlichung zielt darauf ab, die Herausforderungen im Kontext der vierten industriellen Revolution an die IT-Sicherheit zu analysieren und die Anforderungen aus der Fertigungsautomation, dem Maschinenbau, der Verfahrenstechnik sowie die Eigenschaften von cyber-physischen Systemen zu identifizieren und mit bewährten Kernelementen der IT-Sicherheitsbeschreibungen zu kombinieren. Die abgeleiteten Sicherheitsmaßnahmen werden in einem Werkzeugkasten präsentiert.

Die Konferenz ist eine Veranstaltung der Internationalen Vereinigung für Ingenieure (IAENG) und konzentriert sich auf die Grenzthemen der theoretischen und angewandten Ingenieur- und Informatikfächer. Die IMECS-Komitees setzen sich aus Dozenten, Abteilungsleitern, Professoren und Forschern aus über 30 Ländern zusammen. Die letzte IAENG-Konferenz haben mehr als achthundert Teilnehmer aus über 50 Ländern besucht.

„Wir sind sehr stolz, dass die Arbeit unseres Security Consultant, Frau Riham Fakhry, welche sie gemeinsam mit Vertretern der TU Darmstadt verfasst hat, für eine Präsentation ausgewählt und für den Award nominiert wurde“, sagt Sebastian Rohr, technischer Geschäftsführer der accessec GmbH. „Die Einschätzung des hochrangigen Komitees belegt dabei sowohl die Qualität der Abhandlung als auch das wachsende Interesse an IT-Sicherheitsthemen in Zusammenhang mit Industrie 4.0. Nicht zuletzt ist dies ein tolles Signal an das gesamte Projektteam, dass unsere in IUNO entwickelten Ansätzen auch international Beachtung finden und wir hier auf dem richtigen Weg sind.“